19 04 2021 – Demo “Stoppt die Testpflicht”

Angemeldete Demo gemäß: https://www.berlin.de/polizei/service/versammlungsbehoerde/versammlungen-aufzuege/

Mo 19.04. ab 11 Uhr
vor der Senatsverwaltung
für Bildung, Jugend und Familie

Macht Euch stark!
Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen.
Kommt mit Kind & Kegel! Wir haben
Heliumballons🎈, Riesenseifenblasen✨,
Musik 🎶 und ein offenes Mikrofon
für Eltern und Kinder 🎤…
👫👨‍👧👭👩‍👦‍👦👨‍👨‍👦👨‍👩‍👧👨‍👩‍👦‍👦👩‍👩‍👦👫👩‍👧‍👦👩‍👦🚶

Wir sind für
Würde, Freiheit und die Unversehrtheit unserer Kinder
☀️☮️✌️❤️🕊

… die spätestens jetzt mit der Testpflicht in Gefahr sind.

Die Zukunft wird aus Mut gemacht. Lasst uns jetzt zusammen mutig sein! ❤️🦋🦄👻💥

One thought on “19 04 2021 – Demo “Stoppt die Testpflicht”

  1. Ich denke, es reicht schon lange. Herrn “Dr. med.” Söder und Frau “Dipl.-Kinderpsychologin” Merkel kann niemand vertrauen, ich mag keine aus Angst vor irgendwelchen medizinischen Untersuchungen für die Schule weinenden 8Jährigen und unter Sauerstoffmangel leidende Grundschüler.

    Immer schwieriger gestaltet sich die pädagogische Arbeit. Immer weniger vernünftige Richtlinien, Vereinbarungen und verbindliche Umgangsformen werden zur Verfügung gestellt oder ausgehandelt, die wirklich den progressiven pädagogischen Konzepten, die es durchaus gibt, gerecht werden.

    “Regel” ist inzwischen nicht mehr etwas zwischen den Beteiligten zu Vereinbarendes, Kontrollierbares und Umsetzbares, sondern etwas von staatlichen Stellen und Behörden Vorgegebenes, das von Betroffenes nicht mehr hinterfragt und modifiziert werden darf, sondern blindlings umzusetzen ist.

    Unter Corona gilt nicht mehr, was in langjähriger pädagogischer Arbeit errungen wurde, was sich bewährte und als übergreifender Konsens galt.
    Offene Arbeit, Gruppenarbeit, soziales Miteinander, Vertrauen in den anderen Menschen, praktisches Lernen, Koedukation – wissen Sie noch, was das ist? Wissen sie noch, wie das geht? Wissen und kennen das vor allem die jüngeren Kinder noch?

    Und so ganz verrückte Sachen – Kuscheln, Ringen, Fußball, miteinander tanzen, gemeinsam etwas bauen und bewegen, einen Kuss bekommen? Brauchen Kinder nicht, schon gar nicht von “Fremden”. Das kann man sich über Video anschauen.

    Das Grundgesetz ist ausgehebelt, die Eltern haben keine Möglichkeit mehr, ihre Kinder gegen körperliche Übergriffe des Staates zu schützen, Kinder werden für den Tod ihrer Großeltern moralisch verantwortlich gemacht, vielen von ihnen wird flächendeckend das Recht auf Bildung langfristig vorenthalten.

    Wenn ich als Mutter und Vater 2019 mein Kind mehrere Wochen nicht in die Schule geschickt hätte, wären mir die Kinder vom Jugendamt entzogen worden und im schlimmsten Falle wären sie der Schule von der Polizei zugeführt worden.

    Wenn ich 2019 als Pädagoge aus Angst vor irgendetwas mir anvertraute Kinder den ganzen Tag mit einer die Atmung stark einschränkenden Vorrichtung hätte herumlaufen lassen und es mehrfach in der Woche gezwungen hätte, ohne medizinischen Grund und Symptome etwas in seine Körperöffnungen einzuführen, wäre ich wegen Körperverletzung und Kindswohlgefährdung verurteilt worden und als Pädagoge hätte man jeden von uns aus dem Schuldienst und der pädagogischen Arbeit entfernt .

    Als – Schluss damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.