AUFRUF / Klage gegen Testpflicht an Berliner Schulen


UPDATE: Aufgrund der großen Unterstützung, wofür wir allen Mitstreitern und vor allem der Initiatorin Anja von ganzem Herzen danken, können keine weiteren Anfragen bearbeitet werden. Jetzt geht es ins Arbeiten. Den offiziellen Telegramkanal haben wir unten verlinkt. Wir halten euch aber auch auf dieser Webseite weiterhin auf dem Laufenden.

WICHTIGER LESEHINWEIS! Musterbrief für Berliner Schulen

Wir klagen gegen die Testpflicht an Schulen in Berlin/Brandenburg!

Liebe Eltern, wir, ein paar Eltern, haben uns mit einer Anwältin von Anwälte für Aufklärung zusammengetan und werden gegen die Testpflicht gerichtlich vorgehen. Wir benötigen hierfür noch unterstützende Eltern!

In einem ersten Schritt wird die Anwältin, von den Eltern mandatiert, die jeweiligen zuständigen Gesundheitsämter und das RKI auffordern, Auskunft über die durchzuführenden Testungen, der Einhaltung der WHO-Richtlinien und den Auswertungen dieser zu geben (mit kurzer Fristsetzung).
„Das dient der Vorbereitung eines Eilantrag an den VGH, der auf argumentativ andere Basis gestellt ist, als ein herkömmlicher Eilantrag im Normenkontrollverfahren und daher auch Erfolg haben und dann die Situation für alle verbessern kann.“

Kosten: der erste Teil wird jede Familie jeweils 200,- Euro kosten; die Verfahrenskosten und Anwaltskosten (ca. 3750,-) werden von den Familien gemeinsam getragen.

Wer möchte mitmachen? Je mehr Gesundheitsämter einbezogen werden und je mehr Eltern mitmachen, um so gewichtiger wird es! Es gibt bereits eine Arbeitsgruppe. Bitte meldet euch bei mir: @Anja_MM (Telegram)

Mehr Infos gibt es ab sofort auch in dem eingerichteten Infokanal: https://t.me/Info_Klage_Testpflicht_BRB

Hier gibt es weitere Urteile von guten Richtern:

https://www.berlinstehtauf.de/category/news/rechtsprechung/

26 thoughts on “AUFRUF / Klage gegen Testpflicht an Berliner Schulen

  1. Hallo hier ist Hendrik,
    Bin Vater von zwei Kindern, drunter eines in der Schule und eines in der Kita. Wir würden gerne bei der Klage mitwirken. Ich habe auch schon eine Info an @Anja_MM gesendet. Wie kommen wir zusammen?

  2. Liebe Alle.
    Ich bin dabei.
    Bin Grundschullehrerin in Berlin Reinickendorf. Email [zu deinem Schutz herauskekürzt]
    (Ich kann anjaMM nicht schreiben kenne telegramm nicht)
    Wie kann ich mich beteiligen.

  3. Wir, Eltern zweier Kinder (14; 12), schließen uns ebenfalls an. Wann wenn nicht jetzt? Die Masse macht’s! Die Verbrechen an den Kindern müssen aufhören!

    1. Liebe Anita, man kann sicherlich eine Erstattung der Verfahrenkosten realisieren aber ich würde mich in den Widerstand nur so einbrigen, dass mir Luft zum Atmen bleibt, also auch in finazieller Hinsicht. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Die Klagepaten haben zu deiner Frage sicherlich noch bessere Antworten als wir: https://klagepaten.eu/

      Auf jeden Fall sind in den letzten Stunden schon 60 Eltern zusammengekommen! 🙂

  4. Hallo, wir sind auch am Überlegen uns zu beteiligen, jedoch noch nicht ganz sicher (hatte auch schon Kontakt mit Anja). Bis wann genau hat man die Möglichkeit, noch einzusteigen?

  5. Wir sind auch dabei, Eltern von einem Jungen in der 1. Klasse an einer Grundschule in Berlin Pankow (Rosenthal).

    Habe Anja bei Telegram soeben (und hoffentlich richtig) angeschrieben.

    Lieben Gruß

    Sina und Michel

  6. Hallo, ich würde mich der Klage auch gern beteiligen und würde mich dazu über eine eMail mit Informationen zum Vorgehen freuen.
    Wie kann ich mich dieser Klage anschließen?

    Liebe Grüße

    1. Hallo, zum Glück haben sich bereits sehr viele Teilnehmer gemeldet, sodass Anja erst einmal alle Hände voll zu tun hat. Sobald die nächste Aktion läuft rufen wir selbstverstzändlich wieder auf. Herzliche Grüße und vielen Dank für die Unterstützung.

  7. Hallo,
    erstmal danke es noch mehr Menschen gibt die den Kopf einschalten. Ich würde Ihre Initiative gern ausweiten, ich komme nämlich aus Brandenburg. Vielleicht haben Sie Tipps oder besser noch einen Anwaltkontakt für mich um ebenfalls hier Klage einzureichen.
    Vielen Dank vorab…

    1. Hallo, der Aufruf bezog sich tatsächlich auf beide Bundesländer, Berlin und Brandenburg. Vorerst sind genug Teilnehmer zusammengekommen und die nächsten Schritte bereits eingeleitet.

      Wichtige Info: Am besten nichts im Alleingang unternehmen bzw. vorher einmal mit den „Anwälten für Aufklärung“ oder Klagepaten direkt in kontakt treten. Alleingänge können böse enden (Kindesentzug etc.). Sobald wieder eine juristische Aktion läuft informieren wir euch hier. Vielen Dank für alle, die sich aktiv einbringen möchten!

    1. Vorerst ist Aufnahmestopp wegen der hohen Nachfrage. Am besten nichts im Alleingang unternehmen bzw. vorher einmal mit den „Anwälten für Aufklärung“ oder Klagepaten direkt in kontakt treten. Alleingänge können böse enden (Kindesentzug etc.). Sobald wieder eine juristische Aktion in Berlin läuft informieren wir euch hier. Vielen Dank für alle, die sich aktiv einbringen möchten!

  8. Hallo, wir möchten auch mitklagen (Sohn 2 Klasse Grundschule in Berlin Marzahn). Was sollen wir tun? Unsere Email: […]
    Liebe Grüße
    Alexandra

  9. Ich sehe den Aufruf zur Aktion leider erst jetzt.
    Da ich mich nicht mehr beteiligen kann, stellt sich mir die Frage, was man jetzt tun kann. Von Alleingängen wird ja abgeraten.
    Mir ist jetzt nicht klar, welche Wirkungen die Klagen für Dritte haben. Gelten ggf. erwirkte Urteile nur für die klagenden Kinder oder für alle Schüler?
    LG Lars

  10. Danke an alle die beteiligte für die Initiative!
    Ich habe eine kurze Frage: würde den Beschluss der Klage in Berlin sowie in Brandenburg eine Wirkung haben? Weil ich habe ein Kind in Berlin eingeschult und noch ein anderen in Brandenburg.
    Ich bin nicht sicher davon, weil beide Länder haben unterschiedliche Anordnungen für was die Tests betrifft. ZB, in Berlin ist es Pflicht, dass die Tests in der Schule durchgeführt werden, in Brandenburg hingegen könnten die Eltern sie zuhause machen und einfach eine Erklärung über die Testérgebnis an der Schule einreichen.
    Ich würde mich auf eine Antwort freuen, da ich mir eine Lösung für beide Kinder in beide Länder wünsche.
    Danke und viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.